PROBAD - die Standardlösung für Festigkeitsberechnungen von Druckteilen

PROBAD, die Standardlösung für Festigkeitsberechnungen von Druckteilen nach technischen Regelwerken
wird seit Jahren weltweit von namhaften Unternehmen des Apparate-, Anlagen-, Kessel- und Rohrleitungsbaus als Lizenznehmer für die technische Auslegung und Nachberechnung ihrer Produkte genutzt.
Im Rahmen von Wartungsverträgen wird PROBAD regelmäßig dem neuesten Stand der Regelwerke und der technischen Entwicklung angepasst und bietet Berechnungen nach folgenden Regelwerken an:

  • AD 2000-Merkblätter, TRD-Merkblätter
  • EN 12952, EN 13480, EN 13445, EN 1591
  • ASME Sect. I., ASME Sect. VIII./1, ASME B31.1, ASME B31.3
  • WRC 107, WRC 297

PROBAD ab 2017: IBM und SIGMA Partnerschaft

Mühlheim/Unna, Januar 2017

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu dürfen, dass
IBM Deutschland GmbH und SIGMA Ingenieurgesellschaft mbH
für 2017 eine strategische Partnerschaft mit dem Ziel eingegangen sind, der Firma SIGMA ab 1.1.2018 die Alleinverantwortung für PROBAD zu übertragen.
Die PROBAD Programmmodule zur Festigkeits¬berechnung von Druckteilen werden als eigenständige Produktlinie das Portfolio der SIGMA Ingenieurgesellschaft erweitern. Die bisherigen Anwender von PROBAD sowie neue Kunden werden von der Integration des PROBAD Entwicklungsteams und des Vertriebs in die  Software-Entwicklung und das erfahrene Engineering Team von SIGMA profitieren.

weitere Informationen in:

Press release PROBAD 170101

 

Eigenschaften der PROBAD-Berechnungsmodule

  • PROBAD ist modular aufgebaut; hierdurch ist eine individuelle Lizenzierung einzelner Regelwerke nach den Firmen-Anforderungen möglich (siehe verfügbare PROBAD Module).
  • PROBAD ermöglicht nicht nur Nachrechnungen vorgegebener Bauteilabmessungen, sondern auch die Auslegung bzw. Optimierung von Bauteilen.
  • Die im Umfeld von Regelwerken geltenden Normen für Abmessungs- und Wanddickenreihen, Toleranzen etc. sind dem System in umfangreichen Bauteil-Datenbanken hinterlegt.
  • Den Berechnungslösungen sind Werkstoff-Datenbanken für EN-. DIN- und ASME-Werkstoffe hinterlegt. Der PROBAD-Anwender kann jedoch auch Werkstoff-Kennwerte in der Eingabe selbst vorgeben.
  • Die Standard-Sicherheitsbeiwerte der einzelnen Regelwerke sind hinterlegt. Diese können jedoch vom Anwender projektbezogen modifiziert werden.
  • Zu allen PROBAD-Modulen stehen deutsche und englische Oberflächen und Ergebnisausgaben zur Verfügung. Der Eingabedialog wird dabei durch Text- und Grafik-Hilfen unterstützt.
  • PROBAD wird ständig der technischen Entwicklung angepasst, sowohl in Hinblick auf die Regelwerks-Änderungen und -Erweiterungen wie auch in Hinblick auf neue Betriebssysteme etc.
  • PROBAD-Kunden erhalten im Rahmen von Wartungsverträgen eine kontinuierliche Unterstützung in Form von regelmäßigen Updates, so dass die PROBAD-Module auf dem neuesten Stand der Regelwerke gehalten werden.
  • Den PROBAD-Kunden mit Wartungsverträgen steht unsere PROBAD-Hotline zur Verfügung.

Download der PROBAD Leistungsbeschreibung

PROBAD Systemvoraussetzungen

PROBAD Systemvoraussetzungen

Für alle Programmversionen gelten folgende Systemvoraussetzungen:

Systemvoraussetzungen Einzelplatzlizenzen und PC-Workstation im Netzwerk

  • Windows 10, 8 oder 7
  • Prozessor: Pentium, 32 MB Extended Memory, VGA-Grafik-Karte
  • ca. 400 KB freier RAM,, je nach Regelwerk und Werkstoffdatei bis zu 120 MB freier Plattenplatz
    USB Anschluss (für den Lizenzschlüssel/Key)

Systemvoraussetzungen Netzwerkserver
Installation des Lizenzmanagers auf einem für alle Anwender erreichbaren Rechner im Netz.
Windows 10, Windows 8, Windows 7 (32-/64-bit) Windows Server 2008/2012.

Zu unternehmensweiten oder standortgebundenen Netzwerklizenzen (WAN) erstellen wir gern ein individuelles Konzept.

Lieferumfang und Lizenzschlüssel
Der Lieferumfang des Programms umfasst
- die Programmdaten zum Download einschließlich Programm-Dokumentation
- den Lizenzschlüssel (USB -Dongle).

Der Betrieb der Software ist ohne den Lizenzstecker nicht möglich. Neue Releases werden durch Aktualisierung des Lizenzschlüssels freigeschaltet.


Der Erwerb des Programms erfolgt in Form einer unbefristeten Nutzung als Einzelplatzlizenz oder Netzwerklizenz auf der Grundlage der Nutzungsbedingungen.

Die Programmnutzung erfordert den Abschluss eines Systemvertrages. Muster sind auf Anfrage erhältlich.
Installation als Einzelplatzlizenzen oder
Server-Installationen als Netzlizenz